Wildschwein Rosmarin Braten

Ein Traum für jeden Sonntag: Wildschwein Rosmarin Braten mit Thüringer Klößen!

 

Für 4 Personen verwendeten wir 1,2kg Wildschwein.

Da wir von einem befreundeten Jäger mehrere eingefrorene Stücken Wildschwein bekamen, können wir nicht eindeutig sagen, um welches Stück es sich genau handelte. Wir mutmaßen, dass es sich um ein Stück von der Keule handelte, vermutlich Oberschale.

Da sie gefroren war, legten wir sie über Nacht zum Auftauen in den Kühlschrank. Am nächsten Morgen ging es wie folgt weiter.

Die Zutaten

  • 1,2kg Wildschwein (beliebiges Bratenstück)
  • Karotten
  • Sellerie
  • Zwiebeln
  • frischer Rosmarin
  • 125g Butter
  • 2-3 kleine tomaten
  • ca. 2 Gläser Rotwein
  • 150ml Sahne

Das Zubehör

  • Fleischspritze
  • scharfe Messer
  • gusseisernen Bräter (Es würde auch ein Blechbräter tun)
  • Fleischthermometer

Die Zubereitung

Zu Beginn wird die Butter in einem kleinen Tropf geschmolzen. Der Rosmarin wird fein gemahlen/gemixt und mit einer großen Prise Salz in die geschmolzene Butter gegeben. Das ganze lässt man ca. 10 Minuten auf niedrigster Stufe ziehen.

Das Fleisch wird gewaschen, trocken getupft und von dickeren Sehnen und Silberhaut befreit. Die Schwarte wird, falls vorhanden, rautenförmig eingeschnitten. Anschließend wird die Rosmarinbutter mittels einer Fleischspritze in das Fleisch injiziert (siehe Bild). Dazu die Butter durch ein Sieb gießen, um die groben Rosmarinanteile heraus zu filtern. Diese würden ansonsten die Kanüle verstopfen.

 

Das Gemüse in der Zwischenzeit gegebenenfalls schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Tomaten bleiben ganz.

Den Ofen auf 140°C vorheizen.

Mit ausreichend Bratöl wird das Fleisch nun bei hoher Hitze von allen Seiten scharf angebraten und mit der Schwarte nach oben gedreht. Anschließend wird das Gemüse dazu gegeben und ebenfalls kurz gebraten. Einige Stiele Rosmarin dazu geben und das ganze mit dem Rotwein ablöschen.

 

Der Bräter wird nun geschlossen in den Ofen gestellt und der Braten für 2 – 2,5 Stunden gegart, bis das Fleischthermometer eine Kerntemperatur von ca. 80-85 °C anzeigt. Die Garzeit kann also je nach Fleischstück und Größe variieren.

In der Zwischenzeit braucht man eine wunderbare Oma, die die Klöße zubereitet 😀 (vielleicht gibt es bald einen extra Post zum Thema Klöße)

Sobald das Fleisch die richtige Temperatur erreicht hat, wird es aus dem Bräter genommen und zum Ruhen abgedeckt, bei ca. 60 °C in den Ofen gelegt. Das Gemüse und die Soße aus dem Bräter wird abgeseiht, das Gemüse zum warm Halten in den Ofen gestellt. Mit ein wenig kochendem Wasser wird der Bräter ausgeschwenkt und mit einem Naturhaarpinsel aus gepinselt. Dadurch löst sich alles, was am Rand des Bräters festgebacken ist und später in der Soße für wunderbar leckere Röstaromen sorgt. Eine Zwiebel und etwas Rosmarin aus dem Gemüse wird gemixt und ebenfalls zur Soße hinzu gegeben. Diese wird nun nur noch mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und mit Sahne verfeinert.

Das Fleisch kann nun aufgeschnitten werden und mit Klößen, Soße und Gemüse serviert. Wunderbar zu Wild passt noch ein Klecks Preiselbeeren.

Bon Appetit – oder wie der Franke sagt „an Gudn“.

Liebe Grüße, eure Schmackogrande1 und Schmackogrande2

IMG_3862
Der saftige Braten
IMG_3865
Wunderbar, herrlich, lecker!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s